© 2020 AGENTUR FÜR ANGEWANDTEN SALAT

  • Facebook
  • Instagram

"Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe."  

 

Die Cuvée No 742, mit 12,5 Vol %, beinhaltet Weine aus dem Jahr 2014 (ca. 69%) - der Juli und August.

Die Cuvee wurde mit Reserveweine aus Grand Cru Lagen aus verschiedenen Jahrgängen aufgefüllt und im neuen Holzfass ausgebaut. No. 742 wurde im Sep. 2019 degorgiert. Er ist mit 1,5g/L Restzucker eigentlich ein Brut Nature.

 

Feine Aromen von Preiselbeeren, Walnuss und weißer Blüte mit einem leichten Sherry-Ton, der Chardonnay verleiht Frische und Zitrusaromen mit schönem Säurespiel. Schmelzig, cremiger Abgang mit einer leicht salzigen Note

 

Das Champagnerhaus Jacquesson wurde 1798 von Memmie Jacquesson in Chalon-en-Champagne gegründet. Sohn Adolphe übernahm die Leitung. Er galt als sehr innovativ, forschte und entwickelte Methoden der Weinbereitung und der Weinbergsarbeit, unter anderem mit Dr. Jules Guyot. Einer seiner Erfindungen ist die Agraffe, die er sich 1844 patentieren ließ. Es arbeitete und lernte auch der Mainzer Winzersohns Johann-Joseph Krug (1800-1866) in dieser Zeit bei Jacquesson (1834) bis er 1843 schließlich, in Reims, sein eigenes Unternehmen gründete. Beide Söhne von Adolphe starben sehr jung, so dass die Arbeit des Vaters nicht erfolgreich weiter geführt werden konnte (1875). Was zu einem langsamen Zerfall des Hauses führte.

 

Champagner "Jacquesson" 0.75 l

60,00 €Preis